Traumatherapie SE®

„Ein Trauma ist im Nervensystem gebunden. Es ist somit eine biologisch unvollständige Antwort des Körpers auf eine als lebensbedrohlich erfahrene Situation. Das Nervensystem hat dadurch seine volle Flexibilität verloren. Wir müssen ihm deshalb helfen, wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft zurückzufinden“.

Dr. Peter A. Levine

Die von Dr. Peter Levine entwickelte Methode „Somatic Experiencing“ bietet die Möglichkeit mit überwältigenden Erlebnissen, Schocktrauma (Unfälle, Operationen, Missbrauch, Krankheiten, Stürze, Gewalt, Verlust, etc.) besonders behutsam aber dennoch in der Tiefe wirkend, zu arbeiten.

Ein Trauma entsteht, wenn das Nervensystem eines Menschen überreizt wird und der ursprüngliche Ablauf von Orientierung, Kampf, Flucht oder Immobilität nicht vollständig abgeschlossen werden kann oder gar nicht stattfindet.

Wenn es in der Therapie gelingt, diesen Prozess langsam wieder zu vervollständigen, so kann der Mensch wieder zu seinen Reaktionsmöglichkeiten (Orientierung, Kampf, Flucht, Verteidigung) Zugang finden und das Nervensystem reguliert sich.

Weitere ausführliche Informationen unter:

www.somatic-experiencing.de